Routerwahlfreiheit und schlau.com inkl. Anleitung zur SIP-Telefonie

Fotocitizen / Pixabay

Kurz zur Vorgeschichte: Ich bin nun schon seit einigen Jahren mehr oder weniger zufriedener Kunde bei schlau.com. Es gibt hier in meinem Wohnort keine Alternative, wenn man schnelles Internet und SIP-Telefonie haben möchte. Damals wurde mir von schlau.com eine Fritz!Box 7390 gestellt. Seinerzeit ein tolles Gerät. Die Fritz!Box funktioniert an sich auch heute noch gut, wäre nicht das letzte Firmwareupdate gewesen, das mir hier im LAN einige Probleme bereitet hat. Wäre aber nicht so schlimm gewesen. AVM hat jedoch die aktive Entwicklung für die Box zwischenzeitlich eingestellt und es kommen keine neuen Firmware-Versionen mehr raus. Das gefällt mir gar nicht, da ich somit weder Bugfixes noch Sicherheitsupdates bekommen kann. Schlau.com hingegen tauscht die Boxen nicht aus, auch nicht, wenn man – so wie ich – seinen Tarif upgradet und somit wieder eine neue Mindestvertragslaufzeit hat… Aber nunja. Ich habe mir dann einfach selbst eine Box gekauft. Es wurde die Fritz!Box 7590.

Da es seit einiger Zeit die Routerwahlfreiheit gibt, kann man auch einen eigenen Router anschließen und muss nicht den von schlau.com zur Verfügung gestellten Router benutzen. Hierzu benötigt man von schlau.com noch die Zugangsdaten für die SIP-Telefonie. Diese kann man online auf deren Website anfordern. Hat bei mir über 3 Wochen gedauert. Das hätte ich mir schneller gewünscht. Aber naja, keine Konkurrenz und so…

Das Einrichten geht, wenn man weiß, was man einstellen muss, auch ganz einfach. Das Problem hierbei ist, dass schlau.com selbst nicht so genau weiß, wie man die Box konfigurieren muss, damit alles (Internet und Telefonie) funktioniert. Jedenfalls hat man mir das am Telefon so gesagt. Für Telefonie gibt es keinen Support, wurde mir ebenfalls am Telefon von einer Kundenbetreuerin gesagt.

Da man im Internet keine Anleitung (außer der Schnittstellenbeschreibung von schlau.com) findet, habe ich die Einstellungen für alle Interessierten hier einmal zusammengefasst, in der Hoffnung anderen damit Zeit, Nerven und Anrufe bei der Hotline zu ersparen.

 

DISCLAIMER: Die nachfolgenden Einstellungen habe ich bei mir so vorgenommen und bei mir funktionieren sie auch. Ich übernehme keine Haftung, wenn ihr irgendwas verstellt und euer Router nachher nicht mehr funktioniert. Bitte macht IMMER BEVOR ihr etwas ändert ein Backup der Einstellungen. Diese können im Zweifelsfall wieder zurückgeschrieben werden.

 

  • Sichert euch die Einstellungen eurer aktuellen Fritz!Box und schließt die neue Box genau so an, wie die bisherige Box auch.
  • Loggt euch dann in die Fritz!Box ein (das Passwort steht, wie immer, unten auf der Box drauf). Es erscheint der Installationsassistent den ihr gleich beendet. Dann klickt ihr oben rechts auf die drei Punkte und dann auf Erweiterte Ansicht.
  • Dann klickt ihr auf Internet/Zugangsdaten und dort beim ersten Punkt Internetzugang müssen folgende Einstellungen gemacht werden:
    • Anschluss an einen DSL-Anschluss auswählen
    • Werden Zugangsdaten benötigt? Nein auswählen
    • Verbindungseinstellungen ändern: VLAN für den Internetzugang verwenden einschalten
      • unter VLAN-ID gebt ihr 132 ein
      • bei VPI gebt ihr 1 ein
      • bei VCI gebt ihr 32 ein
      • bei Kapselung stellt ihr Bridged (Routed Bridge Encapsulation) ein und markiert IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen. Der Hostname ist fritz.box
      • dann unten rechts auf Übernehmen klicken
  • Der Internetzugang wird nun geprüft und sollte funktionieren.

Nun wird noch die SIP-Telefonie eingestellt.

  • Klickt auf Telefonie/Anschlusseinstellungen und füllt dort die Standortangaben aus. Bei mir ist das Deutschland und die Landesvorwahl 00 49. Bei Ortsvorwahl kommt 0 6841 hin (jeweils in das dafür vorgesehene Kästchen schreiben). Natürlich eure eigene Vorwahl. 🙂
  • Festnetz aktiv ausgeschaltet lassen
  • Ersatzverbindung verwenden ebenfalls ausgeschaltet lassen
  • Bei Telefonieverbindungen unten auf der Seite Verbindungseinstellungen ändern auswählen.
  • Faxübertragung auch mit T.38 kann aktiviert bleiben. Das sollte laut der Schnittstellenbeschreibung funktionieren; wurde von mir aber bisher nicht getestet.
  • Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten kann deaktiviert bleiben.
  • VLAN für Internettelefonie wird benötigt muss auf jeden Fall aktiviert werden.
    • VLAN-ID ist 232
    • PBit ist 0
  • Für Internettelefonie eine separate Verbindung nutzen (PVC) muss aktiviert bleiben.
    • VPI ist 1
    • VCI ist 32
  • Unter Werden Zugangsdaten benötigt? wählt ihr Nein aus und markiert IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen.
  • Das ganze muss nun mit Übernehmen unten rechts bestätigt werden.
  • Klickt nun oben auf Rufnummern und dort auf Neue Rufnummer
  • Den Telefonie-Anbieter stellt ihr auf „anderer Anbieter
  • Unter Rufnummer für die Anmeldung tragt ihr die euch von schlau.com zugeschickte Rufnummer ein (solltet ihr mehrere Nummern haben, müssen diese einzeln nacheinander konfiguriert werden).
  • Unter Interne Rufnummer in der FRITZ!Box tragt ihr die gleiche Nummer ein, nur ohne die Vorwahl.
  • Nun müsst ihr die Felder unter Zugangsdaten – gemäß den euch zugeschickten Informationen – ausfüllen.
  • DTMF-Übertragung stellt ihr auf RTP oder Inband
  • Rufnummer für die Anmeldung verwenden muss deaktiviert bleiben.
  • Anmeldung immer über eine Internetverbindung müsst ihr deaktivieren.
  • Ortsvorwahl für ausgehende Gespräche einfügen ist schon vorausgewählt und muss so bleiben.
  • Dann auf Weiter klicken. Die Verbindung wird geprüft und sollte funktionieren.

Ihr könnt nun euer Backup zurückschreiben. Hier jedoch darauf achten, dass ihr nur bestimmte Einstellungen wiederherstellt. Die Internetzugangsdaten, und alles was mit Telefonie (außer der Punkt mit den Telefonbüchern) zu tun hat, solltet ihr NICHT zurückschreiben, sonst war die ganze Arbeit für die Katz. 😉

Abschließend solltet ihr noch durch alle Menüpunkte der Fritz!Box gehen und euch die Einstellungen ansehen. Gegebenenfalls müsst ihr noch Änderungen vornehmen.

Ich hoffe, dass diese Anleitung hilfreich ist und euch Zeit und Nerven erspart. Solltet Ihr Fragen haben, schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und ich versuche zu helfen.


Edit (10.08.2018): Habe noch die Einstellungen für die DTMF-Übertragung hinzugefügt. Danke an Mazze für den Hinweis!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

110 Kommentare

  1. Hallo,

    Was lange währt, konnte mich erst jetzt wegen längerer Krankheit zurückmelden.
    nachdem ich neue Zugangsdaten beantragt hatte und der Umstand dass die Nummern die mir ursprünglich zugewiesen wurden lediglich Übergangsnummern waren konnte ich alles einrichten und Telefonie läuft, auch mit einem reinen SIP-Telefon.
    Als technischen Nachtrag wollte ich noch erwähnen das mir von Energis als Pbit der Wert 5 genannt wurde und nicht 1, weiß nicht ob das von allgemeinem Belang ist.

    Als Fazit kann ich nur sagen, daß man bei Energis sehr beharrlich sein sollte

    • Hey,

      danke für die Rückmeldung. Schön, dass es dir besser geht und du auch die Telefonie zum Laufen gebracht hast. Wenn Energis den Pbit-Wert mit 5 angibt, dann lass es so. Schlau.com gibt in der Schnittstellenbeschreibung keinen Wert an. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das überhaupt einen Unterschied macht. Wenn es aber läuft, dann lässt man es so. 🙂

      Viele Grüße
      Torsten

  2. Hallo Torsten,

    Gebe ich Dir vollkommen Recht was läuft das läuft, die Schnittstellenberschreibung sseitens Enrgis gibt leider nicht viel her, schade. Falls ich noch irgendetwas sachdienliches rausfinde melde ich. Für die Anleitung nochmals danke

    Grüße
    FF

  3. Hi Torsten,
    danke für den tollen Artikel!
    Ich hätte da eine Frage, die etwas schwer zu beantworten sein dürfte, da viele Parameter inhaltlich eine Rolle spielen – aber einen Versuch ist es ja wert:
    Wurde durch den Wechsel von der FRITZ!Box 7390 auf die FRITZ!Box 7590 eine Geschwindigkeitsverbesserung im WLAN erreicht?

    Ich weiß, man kann sowas nicht pauschal beantworten. Ich bin beim gleichen Anbieter, habe aber das Problem, dass von den 80 Mbit im LAN (100er Vertrag) im WLAN meist nur 20 Mbit bis 30 Mbit ankommen, ab und an sind es mal 60 Mbit – wechselt immer hin und her, auch bei direkt aufeinanderfolgenden Tests über breitbandmessung.de (ebenfalls über verschiedene Geräte). Eigenartigerweise erreicht der Upload im WLAN wie im LAN permanent 30 Mbit. Dass der Upload höher ist, als der Download, ist für mich überraschend. Daher dachte ich darüber nach, mir die FRITZ!Box 7590 zuzulegen. Was natürlich nur Sinn macht, wenn ich dadurch die Werte im WLAN verbessern kann.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Viele Grüße,
    Josch

    • Hi Josch,

      diese Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Ich nutze im Heimnetz nur Kabelverbindungen, außer bei den Mobilgeräten. Bei meinem Chromebook ist mir nicht aufgefallen, dass es schneller wäre. Ich habe aber keine Speedtests gemacht. Bei den Smartphones achte ich darauf gar nicht, da darüber keine großen Datenmengen verschickt werden, außer wenn ich mal per Samba Daten zwecks Backup auf meinen Rechner kopiere. Da ist aber eher das Smartphone die Schwachstelle. Das dürfte durchaus schneller gehen.

      Wieso bei dir der Upload schneller ist. Hm, das ist schon seltsam. Hast du mal einen anderen Speedtester (wieistmeineip.de oder speedtest.net etc.) ausprobiert? Bei letzterem kannst du auch den Server, zu dem die Verbindungsgeschwindigkeit getestet wird, ändern. Standardmäßig nimmt er einen Server, der nah an deinem Standort ist.

      Du schreibst, dass der Downloadspeed bei einer WLAN-Verbindung stark schwankend ist. Ist das auch so, wenn dein Endgerät im gleichen Raum wie der Router ist oder, wie Mazze schon schrieb, dass einfach die Entfernung zum Router zu groß ist und du es mal mit einem WLAN-Repeater probieren solltest? Nutzt du den 5 GHz oder 2,4 GHz Frequenzbereich? Eventuell mal auf 5 GHz schalten.

      Laut Datenblatt ist die 7590 leistungsfähiger als die 7390. Da liegen auch einige Jahre Entwicklung dazwischen. Ob ein Austausch der Fritzbox dein Problem löst, kann ich dir allerdings nicht sagen. Wenn die Entfernung zum Router das Problem ist, dann wäre ein WLAN-Repeater die naheliegendste (und auch günstigere) Möglichkeit, den Durchsatz zu erhöhen.

      Viele Grüße
      Torsten

  4. das wlan liegt nicht im einflsusbereich des anbieter. das liegt an deinem bunker. hier hilft eben nur eine repeaterkette oder ein mesh netzwerk mit fritzbox und fritz wlan repeatern. die 7390 ist schon lange EOL bei fritz und daher nichtmehr mesh geeignet. die 7590 ist zur zeit ne sehr gute wahl. eine 7580 aber auch. dazu nimmste 1750er repeater und das ganze zu einem mesh netzwerk verbinden. damit haste in jedem raum die otpimale wlan leistung. ich hab so 3 etagen und garten komplett unter strom gestellt.

  5. Danke für die schnelle Antwort! Hab mich vertippt gehabt: hab die 7490. Nutze zudem einen 1750er Repeater. Was mich aber wundert ist, dass selbst bei idealem Standort mitten im Raum die Ergebnisse zwischen 20 und 60 MBit schwanken, selbst wenn man bei den Tests unmittelbar neben der FritzBox sitzt – und das eben bei aufeinander folgenden Tests . Leider auch unabhängig davon, ob der Repeater an oder aus ist…
    Ist das für euch verständlich?

  6. wurde der test immer mit dem selben gerät, zb handy gemacht? wenn ja dann wird das der übeltäter sein der dir das vorgaukelt.

    • Das glaube ich auch.

      @Josch hast du mal ein anderes Gerät ausprobiert? Wie ist die Verbindung, wenn du mit dem gleichen Gerät bei einem Freund im WLAN bist? Genau so wie bei dir zu Hause?

  7. Sorry, ich hab versehentlich meine Antwort unter einen anderen Beitrag von Torsten vom 14. Februar 2019 um 19:20 gepostet. Kannst du gern dort löschen, Torsten… 😉 Sorry!

    Hier nochmal meine Antwort:
    „Dank euch für eure Tipps und Infos!
    Es wurde mit verschiedenen Geräten getestet – darunter ältere Geräte und neue Geräte. PCs, Handys, Tabletts.
    Das eigenartige ist, dass die Ergebnisse so schwanken. Ein Test mit einem iPhone unmittelbar vor der Fritzbox sitzend bringt in Minute 1 z.B. 45 MBit und in Minute 2 dann z.B. 20 MBit und in Minute 3 dann z.B 35 Mbit. Macht man die gleiche Abfolge an Tests dann mit irgendeinem anderen Gerät im Anschluss kommt auch raus, dass die Verbindung hoch und runter geht – wie immer nur im Download, denn der Upload steht fest bei 30 Mbit, egal mit welchem Gerät und zu wecher Zeit getestet wird.
    Im Übrigen kommt es zu den oben beschriebenen Schwankungen auch dann, wenn im komletten Heimnetz kein einziges anderes Gerät aktiv ist.“

  8. …und diese Situation ist sowohl im 2,4 GHz als auch 5 GHz Netz so. Kanäle alle so gelegt, dass sie sich möglichst mit sonst keinem anderen überschneiden…

    • Das klingt seltsam. Bevor du jetzt aber alles auf Werkszustand zurücksetzt (was in der Regel mit einer Menge Arbeit einhergeht) mach mal einen Speedtest mit deinem Smartphone bei einem Freund oder Bekannten. Wenn das dort auch schwankt, dann liegt es nicht unbedingt am Router – auch wenn das dann noch seltsamer wäre, da du schreibst, dass du es mit mehreren Geräten bereits zu Hause versucht hast.

  9. ich hab dafür keinerlei erklärung. ausser dasn ganze jetzt auf werkseinstzellung setzen und schauen das alle die neuste firmware haben

  10. wenn das problem ja schon vom router ausgeht ist natürlich auch der repeater betroffen. ich glaube nicht das ein test bei nem andern was nutzt. er hat ja mehrere geräte ausprobiert mit dem selben ergebnis über lan und wlan. 1 gerät kann ja mal spinnen. aber 3 oder 4 mit dem selben ergebnis ist eher auf einen defekt oder misskonfiguration zu führen.

    ich hatte am anfang auch etwas probleme. was sagt denn überhaupt die fritzbox über die leitungskapazität und was ankommt? das findest du unter der dsl informationen.

    ich hab ne 25er leitung und angeblich gibt die leitung bis 60mbit her.
    als ich bei nem nachbarn auch schlau eingerichtet habe und er sich ne 50er bestellt hatte wurde in der dsl info 100mbit angezeigt bei ihm. nur 1 haus danaben. das machte mich stutzig und ich hab mal das log der fritz angeguckt. siehe da. fehlermeldungen und dsl abbrüche. immer der selbe fehler, leitung zu lang oder eine abzweigung……. also bin ich auf die suche gegangen und wurde fündig. das telefonkabel wurde bei uns mit einer abzweigung in die 2. etage versehen direkt am kabel vor der dose. ich habe das dann einfach abgeklemmt und neu verlötet und siehe da. plötzich keine fehlermeldung wegen kabellänge oder abzweigung mehr und keine dsl abbrüche. jetzt habe ich 100mbit leitunskapazität.

Schreibe einen Kommentar