Drucken auf dem Chromebook ohne Google Cloud Print (per CUPS auf dem Raspberry Pi)

Wenn euch das Drucken über Google Cloud Print nicht ganz geheuer ist und ihr lieber nur lokal drucken möchtet, habe ich hier einen kleinen Tipp für euch:

Man kann auch lokal (über einen im gleichen LAN verfügbaren Drucker) drucken. Alles, was man dafür braucht ist:

Hier die Anleitung:

Auf dem Raspberry Pi installiert ihr gemäß dieser Anleitung Cloudprint-service. Man muss, wenn man Google Cloud Print nicht nutzen möchte, nur den Schritt 1 durchführen. Danach ruft ihr im Browser http://IP-Adresse_des_Raspberry_Pi:631/ auf.

Es erscheint die Weboberfläche von CUPS. Dort installiert ihr nun euren Drucker. Hier ist es wichtig, dass man den Netzwerkzugriff mit einem Häkchen aktiviert.

Anschließend installiert ihr die oben genannte Chrome-Erweiterung und klickt dort auf „Manage Printers“. Danach auf den voreingestellten Drucker klicken. Unter „Name“ kann man nun seinen Drucker benennen und unter „IPP Address“ fügt man die URL zum in CUPS installierten Drucker ein. Hierzu einfach im Webinterfache von CUPS auf „Administration“ und dann „Drucker verwalten“ klicken und anschließend die URL kopieren.

Nachdem die URL in der Erweiterung eingefügt wurde, kann man mit einem Klick auf das „i“ unter „Test“ prüfen lassen, ob alles funktioniert. Das sollte es auch, solange ihr nicht die Weboberfläche (Remote Administration) von CUPS deaktiviert habt, wie es in der Anleitung von Dave Steele empfohlen wird.

Das war auch schon alles.

Wenn ihr nun drucken wollt, dann könnt ihr in Chrome einfach auf Drucken gehen (per Rechtsklick oder über das Menü) und im Auswahlfenster „IPP/CUPS Printer“ auswählen.

Fortan druckt ihr lokal über euren Drucker und es gehen keine Informationen zu Google. Zumindest verspricht das die Erweiterung so.

(Beitragsbild von Pixabay unter Public Domain Lizenz)
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. die anleitung begreifen nur absolute fachinformatiker
    ein laie versteht hier nur bahnhof.was ist ein raspberry
    und wie kommt der auf ein chromebook?

    • Die Anleitung richtet sich an normale Anwender, die gerne von einem Chromebook lokal drucken möchten. Ein wenig Eigeninitiative setze ich allerdings voraus. Eine Google-Suche funktioniert hier genau so gut, wie ein Klick auf „Raspberry Pi“ in meiner Anleitung.

      • kriege es nicht hin,ist wahrscheinlich für mein alter zu kompliziert
        wenn ich auf raspberry pi drücken lande ich bei amazon,dort soll ich
        für etwa 50 euro so ein gerät kaufen,was soll ich dann damit machen.
        werde mir einen windows.rechner gebraucht kaufen,dann kann ich drucken.
        habe trotzdem vielen dank
        jürgen

        • Ein Raspberry Pi 3 kostet bei Amazon aktuell rund 32,00 Euro. Mit dem kann man noch mehr machen, als einen Druckerserver (CUPS) darauf laufen zu lassen. Der Vorteil ist dabei, dass die Kiste wenig Strom braucht und sich für sowas hervorragend eignet.

          Du musst das auch so sehen, Google wollte im Prinzip nie, dass man mit einem Chromebook ohne den Weg über die Cloud (Google Cloud Print) drucken kann. Seit ein paar Versionen gibt’s zwar die Möglichkeit lokale Drucker in ChromeOS einzubinden, allerdings funktioniert das nicht mit jedem Drucker. Mein Drucker zum Beispiel wird nicht erkannt.

          Natürlich kannst du dir auch einen Windows PC oder einen Mac oder einen Linux Rechner kaufen. Damit kannst du problemlos ohne Eigenleistung ducken. Dann ist es aber kein Chromebook. Das Chromebook ist aber auch nicht mit einem „normalen“ Rechner vergleichbar, da die Anwendungszwecke ganz andere sind.

          Woran hängt’s denn, dass du es nicht hinbekommst?

  2. bin eben absoluter laie,habe einen einfachen ricoh sp150 drucker und ein medion
    chromebook,dazu einen asus router.auf dem chromebook die neueste version.trotzdem
    erkennt es meinen drucker nicht,(über usb direkt).am router angeschlossen kommt auch drucker offline. irgendwelche drittanbieter apps wie pintbot o.ä. bringen auch nichts.wenn ich allerdings einen geborgten win7 rechner über usb direkt an den drucker anschliese kann ich vom chromebook über wlan drucken.nur eben ohne den win7
    rechner geht nichts.wenn ich so ein raspberry kaufe und dann kriege ich es doch nicht hin(wie ich mich kenne) ärgere ich ich dann ooch.
    ich glaube mit einem neuen rechner bin ich am besten dran
    hab nochmals vielen dank ,das du einem laien so viel zeit opferst

    gruß jürgen

    • So kannst du es natürlich auch machen. Mit dem Raspberry Pi wäre es so ähnlich, nur dass du den Rechner nicht jedes mal, wenn du drucken willst, starten musst. Mit dem Windows Rechner würdest du auf Nummer sicher gehen, da du genau weißt, was du machen musst. Falls du dich trotzdem auf das Experiment Raspberry Pi einlassen und auf Probleme stoßen solltest, kannst du dich gerne wieder bei mir melden. Ich mache das hier hobbymäßig und aus Spaß.

      Grüße und viel Erfolg
      Torsten

Schreibe einen Kommentar