Drucken auf dem Chromebook ohne Google Cloud Print (per CUPS auf dem Raspberry Pi)

Wenn euch das Drucken über Google Cloud Print nicht ganz geheuer ist und ihr lieber nur lokal drucken möchtet, habe ich hier einen kleinen Tipp für euch:

Man kann auch lokal (über einen im gleichen LAN verfügbaren Drucker) drucken. Alles, was man dafür braucht ist:

Hier die Anleitung:

Auf dem Raspberry Pi installiert ihr gemäß dieser Anleitung Cloudprint-service. Man muss, wenn man Google Cloud Print nicht nutzen möchte, nur den Schritt 1 durchführen. Danach ruft ihr im Browser http://IP-Adresse_des_Raspberry_Pi:631/ auf.

Es erscheint die Weboberfläche von CUPS. Dort installiert ihr nun euren Drucker. Hier ist es wichtig, dass man den Netzwerkzugriff mit einem Häkchen aktiviert.

Anschließend installiert ihr die oben genannte Chrome-Erweiterung und klickt dort auf „Manage Printers“. Danach auf den voreingestellten Drucker klicken. Unter „Name“ kann man nun seinen Drucker benennen und unter „IPP Address“ fügt man die URL zum in CUPS installierten Drucker ein. Hierzu einfach im Webinterfache von CUPS auf „Administration“ und dann „Drucker verwalten“ klicken und anschließend die URL kopieren.

Nachdem die URL in der Erweiterung eingefügt wurde, kann man mit einem Klick auf das „i“ unter „Test“ prüfen lassen, ob alles funktioniert. Das sollte es auch, solange ihr nicht die Weboberfläche (Remote Administration) von CUPS deaktiviert habt, wie es in der Anleitung von Dave Steele empfohlen wird.

Das war auch schon alles.

Wenn ihr nun drucken wollt, dann könnt ihr in Chrome einfach auf Drucken gehen (per Rechtsklick oder über das Menü) und im Auswahlfenster „IPP/CUPS Printer“ auswählen.

Fortan druckt ihr lokal über euren Drucker und es gehen keine Informationen zu Google. Zumindest verspricht das die Erweiterung so.

(Beitragsbild von Pixabay unter Public Domain Lizenz)
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.